Tasavvuf

Man sagt: Der islamische Sufismus entstand in Arabien, fand seine Hochblüte in Zentralasien und seine Früchte findet man in Anatolien. 

TASAVVUF - ISMALISCHER SUFISMUS

Rahmi Oruç Güvenç sagt uns im Buch „das Zittern des ewigen Lebens folgendes: 

„Die Wurzel des Tasavvuf ist jene Suche nach göttlicher Nähe. “

 

 

Am Weg des Tasavvuf gibt es zwei Dinge welche wir erstreben: 

 

Liebe und Wissen (aşk ve ilim) 

Die Liebe ist wie das Wasser der Unsterblichkeit. Wer die Geheimnisse des Herzens kennt, den wird die Traurigkeit dieser Welt nicht erreichen können. DasWissen am Weg des Tasavvuf befindet sich im Herzen.Die Liebe, von der hier gesprochen wird, ist keine romantische oder sentimentale Liebe. Diese Form der Gottesliebe (aşk) verbrennt alles im Herzen und lässt nichts zurück außer Allah. Und wie findet man zu dieser Form der Gottesliebe? Durch die Entwicklung der Intuition. Folgt man diesem Weg, weichen Wettstreit und Widerstand einer Zufriedenheit und einer Befriedung des Herzens. Mevlânâ sagt uns, diese besondere Art der Gottesliebe (aşk) trägt ein Licht in sich. Wenn diese Liebe ein Herz überkommt, beginnt dieses Herz zu brennen und das Licht wird heller. Der Grund warum wir in dieser Welt sind, ist, dass wir die göttliche Liebe erreichen können. Indem Hadith: »Mein Himmel und meine Erde umfassen mich nicht, aber das Herz meines gläubigen Dieners umfasst mich. « erfahren wir von der zentralen Stellung des Herzens im Sufismus und im Islam. Wir müssen unser Herz (türk.: gönül/arab.: qalb) entwickeln und Frieden mit ihm schließen; dann weichen Zweifel und Zerrissenheit. Wenn aşk einen Menschen erfasst, dann ändert sich für ihn alles und es erreicht ihn durch die Öffnung der ‚Augen des Herzens‘ eine besondere Form des Wissens. 

Der Weg des Tasavvuf ist auch ein Weg des Wissens. (ilim) Allah hat die Menschen so geschaffen, dass sie zu diesem Wissen gelangen können. Ein weiteres Hadith sagt uns: »Wer sich selbst (seine Nefs) kennt, kennt seinen Herren.« Die Nefs (die Triebseele) des Menschen hat zum einen Anteil eine Verbindung zur Seele (Rûh) und zum Licht (Nur) und zum anderen eine Verbindung zum Körper und zur Erde. Der Mensch entscheidet in welche Richtung sich seineTriebseele entwickelt. Das Wissen Allahs ist ein unveränderliches Wissen, welches sich vom relativen Wissen des Menschen unterscheidet. Wir unterteilen jenes Wissen, welches Allah dem Menschen zukommen lässt in zwei Formen der göttlichen Intuition: Wahi und Ilham

 

Eine zentrale Idee des Tasavvuf ist die Konzeption der Vahdet-i Vücud.  Das besondere an der Vahdet-i Vücud (der Philosophie der Einheit allen Seins) ist, dass man schon in diesem Leben zur Vereinigung mit dem Göttlichen und zur Erlangung göttlichen Wissens gelangen kann. In der Philosophie der Vahdet kennt man, dass in jedem Teil der Materie ein Hauch des göttlichen Funkens enthalten ist. Um dem göttlichen Wissen nahe zukommen, ist die Konzeption der Unsterblichkeit von großer Bedeutung. Die Todesangst ist die größte Angst im Leben eines Menschen. Ursache für diese Form der Angst ist die Unwissenheit. Wer zur Liebe findet und diese Angst überwindet, findet zu einer tiefen Toleranz. Leben und Sterben sind für ihn gleich. Auch die Idee vom Wasser des Lebens(Bengüsu) spricht von der Unsterblichkeit und Unendlichkeit. Derjenige, wer zu diesem wahren Wissen findet, hat keine Angst mehr vor dem Sterben. Diese Art des Wissens nennt man Marifet. Es bedeutet aus der Basis des göttlichen Willens heraus zu handeln.

de_DE